Robotik wird bunt Ozobots als Neuheit am Bergstraßen-Gymnasium

„Wow, sind die cool!“ Dieser Satz einer Fünftklässlerin sagt schon viel über die kleinen, kugelförmigen Ozobots aus, die seit Neustem in der Robotik-AG des Bergstraßen-Gymnasiums für Wirbel sorgen.

Sichtlich erfreut präsentierte Björn Seilheimer die 18 von der Hopp Foundation geförderten etwa tischtennisballgroßen Mini-Roboter. 

Der große Vorteil der Ozobots besteht darin, dass sie einen sehr leichten Einstieg in das Programmieren für Mädchen und Jungen ermöglichen. Schon mit einfachen Farbcodes können die Ozobots mit Stift und Papier programmiert werden und leichte Aufgaben bewältigen. Für kompliziertere Herausforderungen kann dann die webbasierte Anwendung Ozoblockly genutzt werden. So können die kleinen Roboter lernen, Hindernissen auszuweichen, Farben zu erkennen und mit anderen Ozobots zu interagieren.

„Die Motivationskraft der Ozobots ist beachtlich. Es freut mich, einmal mehr durch eine Förderung der Hopp Foundation, die Kinder für die Robotik zu begeistern. Ich denke, es ist wichtig zu verstehen, wie Programmierung funktioniert, um die zunehmend digitalisierte Welt besser verstehen zu können“ so Seilheimer abschließend.