Demokratie lebt vom Lesen

Am 16. November waren prominente Gäste am Bergstraßen-Gymnasium. Gleich drei Abgeordnete des Deutschen Bundestages lasen anlässlich des 15. bundesweiten Vorlesetages Schülerinnen und Schülern vor.


SPD-Politiker Lothar Binding machte es sich mit der 6c in der Schulbücherei gemütlich. Dort las er aus einer Kurzgeschichte aus dem E-Book „Greenfiction“, in der ein Mädchen sich zwischen einem hohen Preisgeld und der Rettung eines Stücks Regenwald entscheiden muss. Diese Frage führte die SchülerInnen direkt in eine Diskussion um Natur und Umwelt, dem Motto des diesjährigen Vorlesetages.
Auch Herr Dr. Jens Brandenburg, seit 2017 für die FDP im Bundestag, orientierte sich bei seiner Textauswahl an der Natur. So las er ein Kapitel aus Peter Wohllebens Bestseller „Das geheime Leben der Bäume“ vor. Das Interesse der SchülerInnen aus der 9a und 9c ging dann aber mehr in Richtung Urheberrecht - über dieses Thema wurde ausführlich diskutiert. Auch für den Jugendgemeinderat, den Hemsbach bald bekommen soll, machte Herr Brandenburg Werbung.
Frau Dr. Franziska Brantner von den Grünen hatte sich für einen Aufsatz von Carolin Emcke aus „Denk mal! 2018“ entschieden, in der es um Ausgrenzung geht, die nicht mit ihrem Weltbild in Einklang zu bringen ist. So legte die weltoffene Grünen-Politikerin den Schülerinnen und Schülern der Kursstufe 1 ans Herz, nach Möglichkeit nach dem Abitur eine Zeit lang ins Ausland zu gehen, da man dadurch eine zweite Sicht auf die Welt erhielte.
Bei den Schülerinnen und Schülern kam der Vorlesetag sehr gut an, vor allem die persönlichen Gespräche mit den Abgeordneten!

„Ich persönlich fand das Gespräch mit Frau Dr. Brantner sehr informativ. Es war sehr interessant, ihre persönliche Meinung zu den angesprochenen Themen zu hören und allgemein Sachen über politische Angelegenheiten aus erster Hand zu erfahren und nicht nur durch die Presse!“ (Lena, K1)

„Der Besuch von Frau Brantner bezüglich des Bundesweiten Vorlesetages war sehr informativ und interessant. Nach dem Vorlesen ist sie auf alle unsere Fragen eingegangen; sei es über Politik oder ihre Rolle als Mutter.“ (Anna-Lena, K1)

„Mir gefiel das Gespräch gut und es hat viele Einblicke in die politische Arbeit gegeben. Schade finde ich, dass die Zeit etwas knapp war und nicht alle Fragen beantwortet werden konnten!“ (Lennart, K1)